Migrationen in einer fernen Welt: Was MSPs wissen müssen

Migrationen in einer fernen Welt: Was MSPs wissen müssen

Corona hat zahllose Unternehmen dazu gezwungen, sich beim mobilen Arbeiten mehr als je zuvor auf die Cloud zu verlassen. Dies führt zu einer verstärkten Nutzung von Cloud-Technologien und -Diensten. Anwender haben massenhaft Anwendungen wie Microsoft Teams, Zoom, Slack, Google Hangouts und anderen Tools für die Zusammenarbeit am Arbeitsplatz für sich entdeckt. In der ersten Jahreshälfte 2020 verzeichneten Microsoft Teams, Zoom und Slack hohe Zuwachsraten.

Managed Service Provider (MSPs) mussten bei Migrationsprojekten für Unternehmen, die plötzlich Cloud-Technologien benötigen, daher Gas geben. Gleichzeitig mussten Public-Cloud-Anbieter wie Microsoft und Google die Bandbreite steuern, um die Verfügbarkeit der Dienste für eine größere Anzahl von Nutzern aufrechtzuerhalten.

So eine Situation gab es noch nie. Für MSPs war das eine ziemliche Herausforderung und wird es wohl auch in den kommenden Monaten bleiben. Mehr denn je fällt den MSPs die Rolle des vertrauenswürdigen Partners zu, während sie unter unsicheren Bedingungen und in einem durch Corona veränderten Umfeld arbeiten.

Zum Glück können MSPs ihre Kunden dabei unterstützen, eine Migration zu bewältigen, und gleichzeitig dafür sorgen, dass sie erfolgreich sind und das Geschäft während der aktuellen Pandemie weiterläuft. BitTitan hat hierfür einige Tipps zusammengestellt, wie sie dringende Projekte unterstützen können.  

Welche Veränderungen sind zu erwarten?

Gegenwärtig drosseln Microsoft und Google vermehrt den Datendurchsatz bei bestimmten Diensten. Sie wollen so in Spitzenzeiten die Datenmenge begrenzen und die Verfügbarkeit der Dienste aufrechterhalten; so drosselt z. B. Microsoft einige seiner Office-365-Dienste. Dabei werden Anpassungen vorgenommen, um Hintergrundanwendungen einzuschränken, die mit SharePoint Online und OneDrive-Funktionen interagieren. Google hat bei seiner Tochter YouTube alle Videos auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt, um Bandbreite einzusparen.

Angesichts dessen sollten sich MSPs genau überlegen, wann sie Migrationen planen und durchführen wollen. Hintergrundanwendungen für die Inhalte-Migration, Data-Loss-Prevention- und Backup-Lösungen haben tagsüber an Wochentagen einen deutlich niedrigeren Durchsatz.

Während der Spitzenlastzeiten sollten MSPs mit längeren Wartezeiten rechnen, die sich auf die Dauer der Migration auswirken – bei gleichzeitig suboptimaler Leistung. Abends und am Wochenende gibt es deutlich weniger Drosselung, wodurch sich Migrationen viel schneller durchführen lassen. MSPs sollten Migrationen in dieser Zeit planen und durchführen, um den höheren Durchsatz auszunutzen.

Wie man Migrationen angeht

Um eine reibungslose Migration sicherzustellen, gibt Microsoft einige Empfehlungen. So sollten MSPs anwendungsbasierte Authentifizierung für ihre zu migrierenden Anwendungen implementieren und verwenden. Grund dafür ist, dass Microsoft Drosselungsbeschränkungen für Anwendungen mit benutzerbasierter Authentifizierung implementiert hat. Damit lassen sich also Drosselungen vermeiden. MSPs sollten zudem die Planung zu Spitzenzeiten überwachen und die Zeit für den Projektabschluss entsprechend einteilen, insbesondere bei 24/7-Migrationen.

Kunden wollen eine Migration erfolgreich abschließen und sicherstellen, dass sie nicht mittendrin steckenbleiben. Firmeninterne IT-Teams sollten deshalb darüber nachdenken, einen MSP als Partner zu engagieren, der den ordnungsgemäßen Ablauf aller Maßnahmen sicherstellt.

In diesen schwierigen Zeiten sollten sich MSPs ihrer Bedeutung bewusst werden. Sie übernehmen geschäftskritische Aufgaben und helfen Unternehmen, ihren Geschäftsbetrieb aufrecht zu halten und damit Arbeitsplätze zu sichern. Viele Unternehmen wären ohne die Unterstützung der MSPs verloren.

Wer sich bei der Migration für BitTitan entscheidet, hat Zugang zu technischem Support und erfahrenen Migrationsexperten. Von der einmaligen Fehlerbehebung bis hin zur Unterstützung und Planung vor Ort sind die Mitarbeiter rund um die Uhr da, um zu helfen. Der einfachste Weg, den BitTitan-Support zu kontaktieren, ist, ein kostenloses Konto zu erstellen und ein Support-Ticket zu eröffnen.

Informieren Sie sich über die Preise von MigrationWiz, erkunden Sie die Optionen und fangen Sie noch heute an. Oder , um mit uns über Home-Office-Projekte zu sprechen, die umgehend starten sollen. Wir können Ihnen helfen, schnell voranzukommen.

Diese Ressourcen helfen Ihnen schon heute:

Share this Post: